Häufige Fragen

Nachfolgend finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um eine osteopathische Behandlung. Verschaffen Sie sich einen ersten Überblick über Kosten, Behandlungsdauer, eventuelle Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen oder Versicherungen, Zahlungsabwicklung, Grenzen und Ziele der Osteopathie usw.

  1. Was kostet eine osteopathische Behandlung?

Eine Behandlung kostet je nach Aufwand zwischen 40€ und 80€. Osteopathische / heilpraktische Behandlungen werden von vielen gesetzliche Krankenkassen und Versicherungen bezuschusst. Auch Zusatzversicherungen erstatten derartige Behandlungen. Bitte erkundigen Sie sich vor Beginn der Behandlung bei Ihrer Krankenkasse oder Versicherung nach deren Bereitschaft zur Kostenbeteiligung.

 

  1. Absage von Terminen

Termine werden ausschließlich für Sie reserviert. Wenn Sie einen Termin nicht wahrnehmen können, sagen Sie diesen bitte spätestens 24 Stunden vorher ab. Ich bitte um Verständnis dafür, dass bei kurzfristigeren Absagen in der Regel 40€ in Rechnung gestellt werden.

 

  1. Welche gesetzlichen Krankenkassen bezuschussen osteopathische Behandlungen?

Eine Übersicht der gesetzlichen Krankenkassen oder Versicherungen, die die Kosten einer osteopathischen Behandlung teilweise oder ganz übernehmen, finden Sie hier (Übernahme der dortigen Zusammenstellung, alphabetisch sortiert).

 

  1. Wie funktioniert die Zahlungsabwicklung?

Sie erhalten eine Rechnung, die Sie zunächst selbst begleichen. Danach können Sie die Rechnung zusammen mit dem Rezept bei Ihrer Kasse/Versicherung einreichen.

 

  1. Wie lange dauert eine osteopathische Behandlung?

Eine Behandlung kann bis zu 60 Minuten dauern.

 

  1. Wie viele osteopathische Behandlungen sind notwendig?

Eine verbindliche Aussage hierzu ist mir nicht möglich. Jeder Patient reagiert auf eine Behandlung individuell. So wird bei akuten Beschwerden meist früher von einer Besserung berichtet, der Umgang mit chronischen Beschwerden hingegen erfordert in der Regel Geduld. Der zeitliche Abstand zwischen den Behandlungen variiert individuell; hierzu stimmen wir uns in einem ausführlichen Anamnesegespräch ab.

 

  1. Welche Anwendungsbereiche gibt es in der Osteopathie?

Osteopathie kann in sehr vielen Bereichen Erkrankungen heilen oder lindern. Die Nennung konkreter Krankheitsbilder ist aus rechtlichen Gründen im Rahmen meiner Webseite nicht zulässig. Bei Fragen nehmen Sie einfach Kontakt mit mir auf per E-Mail oder Telefon. Osteopathische Behandlungen können auch vorbeugend genutzt werden, um Dysbalancen zu beheben und Spätfolgen vorzubeugen.

 

  1. Welches Ziel hat die Osteopathie?

Ziel der Osteopathie ist es, Bewegungseinschränkungen zu lösen und Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren.

 

  1. Wo sind die Grenzen der Osteopathie?

Die Osteopathie hat dort ihre Grenzen, wo die Selbstheilungskräfte des Körpers nicht ausreichen (Notfallmedizin, Herzinfarkt, Schlaganfall, Knochenbrüche, Verbrennungen…).
Die Osteopathie kann keine strukturellen Schäden beseitigen, aber eventuell die Symptomatik lindern oder Auswirkungen auf andere Bereiche im Körper mindern.

 

  1. Brauche ich ein Rezept vom Arzt?

Bei Heilpraktikern ist eine Verordnung für osteopathische Behandlungen nicht notwendig. Manche Kassen fordern allerdings ein Rezept vom Arzt. Erkundigen Sie sich bitte vorher bei Ihrer Kasse.

 

  1. Ist die Osteopathie ein eigenständiger Beruf?

In Deutschland ist die Osteopathie kein eigenständiger Beruf und darf somit nur von Heilpraktikern und Ärzten durchgeführt werden.

 

  1. Woran erkenne ich einen gut ausgebildeten Osteopathen?

Der Begriff Osteopath ist in Deutschland nicht geschützt, somit kann sich jeder mit einem Wochenendkurs in Osteopathie bereits Osteopath nennen. Die osteopathische Ausbildung dauert mindestens 5 Jahre und endet mit einer Prüfung. Aufgrund dessen sollten Sie immer nachfragen, wo die Ausbildung absolviert wurde und wie lange diese gedauert hat.

 

  1. Kann ich einen Termin absagen?

Vereinbarte Termine sind ausschließlich für Sie fest reserviert. Wenn Sie einen Termin nicht wahrnehmen können, sagen Sie diesen bitte spätestens 24 Stunden vorher ab. Ich bitte um Verständnis, da ansonsten 50% der Behandlungskosten in Rechnung gestellt werden.

 

  1. Falls Ihre Frage nicht beantwortet werden konnte oder Sie noch weitere Fragen haben, dürfen Sie mich gerne kontaktieren.